Artist: Jan Hiermeyer
Album: Dreams...Sometimes Come True
Year: 2001
Label: Tyrolis
Order-#: CD 375 429

© July 2001 / Bruno Michel

Mit seiner vierten und gemäss eigenen Aussagen wahrscheinlich letzten CD, setzt Jan Hiermeyer den alten, traditionellen Country Songs ein weiteres Denkmal. Es sind vor allem jene Songs, die sowohl in den USA als auch hier zu Lande keine Chance mehr auf Airplay haben, weil sie die Kriterien der modernen Marketingstrategen im Musikbusiness nicht mehr erfüllen.

Um so mehr ist es Jan Hiermeyer und seinem Produzenten John Brack anzurechnen, dass sie eben diesen alten Interpreten zu einem weiteren Auftritt verhelfen. Instrumentiert durch bekannte Sessionmusiker aus den USA interpretiert Hiermeyer auf seinem Werk zwölf ausgesuchte Songs.

Trotz den Anspieltipps der Plattenfirma sind für mich Cross The Brazos At Waco (von Kay Arnold geschrieben und seinerzeit u.a. von Billy Walker aufgenommen) oder The Year That Clayton Delaney Died von Tom T. Hall die Favoriten. Beides Balladen, die Hiermeyer gut liegen. Dies gilt auch für den Klassiker Seven Spanish Angels von Troy Seals und Eddie Setser.

Bestellungen über www.tyrolis.com oder direkt bei Jan Hiermeyer, Römerweg 4, 8260 Stein am Rhein.