Artist: Shake Russell
Album: Deep In The West
Year: 1996
Label: Jalapeno Records
Order-#: NMR 96

© 1996 / Bruno Michel

Deep In The West ist die zweite Produktion von Shake Russell und bietet zwanzig, von Russell geschriebene oder mitgeschriebene Songs. Die Abnehmer für seine Songs findet Russell sowohl in Texas als auch in Nashville. So zählen Gary P. Nunn und Waylon Jennings oder aber Clint Black und Ricky Skaggs zu jenen Künstlern, die Russellís Titel aufgenommen haben.

Oren Lee Russell, ursprünglich aus Missouri stammend, ist ein Liedermacher, der sich in der Texas Szene einen Namen geschaffen hat. Er gewann schon dreimal den BMI Writers Award, nämlich 1984, 1989 und 1990. Die zwanzig Titel sind äusserst vielfältig und zeigen, dass Russell aus vielen verschiedenen Stimmungen heraus seine Ideen in Lieder umsetzt.

Beispiele meiner Favoriten sind River Of Innocence oder Traveliní Texas. Russell erzählt Geschichten, die Tiefgang haben. Seine Balladen wie beispielsweise Ballad Of Angus Mustang unterscheiden sich vom allgemein üblichen Genre, erinnern daran, dass das Leben nicht immer einfach und nett ist. Der Landstreicher, der seinen Kopf auf sein Kissen aus Stein bettet, der als einzigen Luxus noch seine Träume besitzt erzählt seine Geschichte in Pillow Of Stone.

Sing Something Pretty, meint seine Mutter, als er sie fragt, was er einmal an ihrem Grab sagen soll. Etwas das die Herzen der Menschen bewegt. Als es dann soweit ist, erinnert er sich an die Worte. Klar dass bei Russell auch die Liebe nicht zu kurz kommt. Beispiele dafür sind True Love oder Acadian Angel, eine Erinnerung an seine Bekanntschaft in Louisiana. Info auf www.shakerusell.com